Privatsphäre

Vier singende Schauspieler, vier Mottenschränke, witzige Texte und emotional geladene Lieder, das steht für Privatsphäre. Hanswerner, Michelle, Fiona und Heiri sind Nachbarn. Sie leben im und um den Mottenschrank. Viel Wohnraum haben sie nicht, dafür umso mehr Reibungsfläche.

Dass der Tolpatsch die Rolle des Platzwarts übernimmt, die Schönste nicht mehr die Jüngste ist, der Kleinste im grössten Haus wohnt und die Liebste keinen Mann hat, macht ihr Leben zwar komplizierter, aber nicht weniger schön. Am Ende sind die vier gar nicht mehr so seltsam, wie sie Anfangs erschienen sind. Vielleicht sind sie uns sogar ähnlicher, als uns lieb ist.

 

Privatsphäre wurde von 2005 bis 2010 gespielt

 

Regie: Delia Dahinden
Bühnenbild: Didi Berger

Arrangements: Jan Hubacher

Ensemble: Belinda Bandinu/Silvana Peterelli, Marion Mühlebach, Jan Hubacher, Kristian Trafelet

 

Mit grossem Merci an:

Stadt Uster, Uster fördert Kultur

Kanton Zürich, Fachstelle Kultur

Migros Kulturprozent

Jürg Georg Bürki Stiftung

Migros Aare